Kinderimpfaktionen des Impfzentrums Fürstenfeldbruck in Kooperation mit den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises

Im Folgenden finden Sie die Termine für die nächsten Kinderimpfaktionen (5-11 Jahre) im Landkreis, Terminvereinbarungen für diese Termine sind vorab notwendig (siehe Hinweis unten):

09.01. und 06.02.2022 jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Gernlinden

Brucker Str. 7

82216 Maisach


16.01. und 13.02.2022 jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Alling

Die Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben.


Am 22.01. (nur ab 12 Jahren!) und am 23.01. und 20.02.2022 (5-11 Jahre) jeweils von 09:00 – 16:00 Uhr

Freiwillige Feuerwehr Moorenweis

In der Turnhalle Moorenweis

Ammerseestr. 8

82272 Moorenweis


Kinder von 5 – 11 Jahren können sich nach Registrierung in BayIMCO unter www.impfzentren.bayern/citizen bei der Hotline 08141 / 519-7100 einen Termin buchen.

Die Hotline ist zu folgenden Zeiten besetzt und wurde vor diesem Hintergrund personell aufgestockt:

Montag 12:00 – 19:00 Uhr

Dienstag 07:00 – 14:00 Uhr

Mittwoch 10:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag 08:00 – 19:00 Uhr

Freitag 10:00 – 18:00 Uhr

Samstag 09:00 – 17:00 Uhr

Sonntag 09:00 – 16:00 Uhr.

Zusätzlich zu den mobilen Aktionen finden jeden Donnerstag von 15:30 bis 19:00 Uhr Kinderimpfungen nach Terminvereinbarung im Impfzentrum statt.

Weihnachtsgrüße

Liebe Kommandant*innen, liebe Einsatzkräfte, liebe Unterstützer*innen der Feuerwehren des Landkreises,

Weihnachtsgrüße 2021das Jahr 2021 auf das wir in diesen Tagen zurückblicken, war ein sehr Besonderes! Es war reich an Herausforderungen, reich an Katastrophen und reich an völlig neuen Erfahrungen vor allem im Umgang mit der weltweiten Corona Pandemie. Bereits im Frühjahr des Jahres konnten wir das Impfzentrum des Landkreises, damals noch unter Regie des Bayerischen Roten Kreuzes, in mehreren Impfaktionen in den Feuerwehrhäusern im Osten und im Westen des Landkreises unterstützen. Die Stimmung und Zusammenarbeit war sehr positiv und es entwickelte sich eine enge Kooperation. Es war noch nicht absehbar, dass wir im Herbst darauf noch einmal zurückkommen würden. Über den Sommer gelang es dann mit Hilfe einer Schnelltest-Gruppe die grundlegenden Lehrgänge für die Landkreisfeuerwehren, wenn auch in reduzierter Teilnehmerzahl, durchzuführen. Neben der Grundausbildung MTA konnten Erste Hilfe Kurse, Atemschutzgeräteträger Lehrgänge, Maschinisten Ausbildung sowie auch Führungsassistenten ausgebildet werden. Durch das unglaubliche Engagement der Ausbilder*innen gelang es in unzähligen Kleingruppen-Terminen den nahezu kompletten Rückstau aus dem Vorjahr abzubauen, ein herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten!

Im Laufe des Jahres konnte auch der Fuhrpark des Landkreises um ein Wechselladerfahrzeug (WLF) mit Kran erweitert werden. Auch ein Abrollbehälter „Rüst“ konnte von Kreisbrandrat Hubert Stefan beschafft und am Standort in Eichenau in Dienst genommen werden. Mitte November erreichte KBR Hubert Stefan dann die gesetzliche Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst und beendete nach erfolgreichen 17 Jahren Engagement für den Landkreis seine Tätigkeit als Kreisbrandrat. Schon an dieser Stelle möchte ich Ihm meinen herzlichen Dank für seine Arbeit aussprechen, eine entsprechende Verabschiedung ist coronabedingt für 2022 vorgesehen.

Mit der Übergabe des Staffelstabes in der Kreisbrandinspektion kam es dann zum zweiten Katastrophenfall in diesem Jahr, der zum aktuellen Zeitpunkt immer noch anhält. Hier steht die Kreisbrandinspektion in engem Austausch mit dem Landratsamt und mit den betroffenen Organisationen. Insbesondere wurde mit der aktuell noch laufenden Advents-Impfaktion die bereits Anfang 2021 bewährte Zusammenarbeit bei den Impfungen wieder aufgenommen.

Zuletzt obliegt mein Dank den Kommandant*innen, Führungskräften und Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, die es in dieser schwierigen Zeit durch ihr besonders umsichtiges Handeln geschafft haben, während der gesamten Pandemie alle Feuerwehren des Landkreises einsatzklar zu halten. So kam es zu keinem Zeitpunkt zu Einschränkungen beim Brandschutz oder der technischen Hilfeleistung.

Wir wünschen Euch und Euren Familien erholsame Feiertage, wenig Einsätze und vor allem Gesundheit für das kommende neue Jahr!

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr!

KBR Christoph Gasteiger im Namen des gesamten Teams der Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck

Link zum Film:
https://vimeo.com/658759847

Erfolgreicher Ausklang der Adventsimpfungen

Olching: Am heutigen 4. Advent kam es bei der Adventsimpfaktion des Impfzentrums des Landratsamtes Fürstenfeldbruck, in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband, zum Endspurt. So konnten allein bei der Aktion in Olching wieder über 500 Bürgerinnen und Bürger geimpft werden. Wie der zuständige Kreisbrandinspektor Jörg Ramel mitteilte, liefen die Impfungen den ganzen Tag über völlig reibungslos. Aufgrund der fixen Termine, die im Vorfeld über das Impfzentrum vergeben wurden, kam es auch nicht zu längeren Wartezeiten wie in der Vergangenheit. Die Feuerwehr Olching unterstützte den Auf- und Abbau sowie die Verwaltungstätigkeiten tatkräftig mit Helfern. Bisher wurden über 2.000 Personen bei der gemeinsamen Kampagne, neben den regulären Kapazitäten des Impfzentrums, mit einer Erst- Zweit- oder Drittimpfung versorgt. Am Montag und am Dienstag laufen noch weitere vor Ort Termine die das Impfzentrum organisiert, diesmal in Mammendorf. Auch hier sind Anmeldungen erforderlich. Informationen darüber finden Sie unter www.lra-ffb.de und dann unter Corona-Schutzimpfungen auf „Mobile Impfaktionen“ klicken.

Erfolgreicher Ausklang der Adventsimpfungen
Kreisbrandinspektor Jörg Ramel, Feuerwehr Olching Dennis Reiter, Kommandant Feuerwehr Olching Josef Gigl, Kreisbrandrat Christoph Gasteiger

Lehrgang Atemschutzgeräteträger*in 2021

Landkreis: Von Ende Oktober bis in den Advent hinein absolvierten an den drei Ausbildungsstandorten Fürstenfeldbruck, Germering und Türkenfeld insgesamt 40 Teilnehmer*innen erfolgreich die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger*in. Unter Einhaltung eines auf Grund der Corona-Pandemie erstellten Hygienekonzeptes wurde den Einsatzkräften in theoretischen und praktischen Übungsblöcken, der sichere Umgang mit der Ausrüstung, die körperliche Belastung bei der Brandbekämpfung sowie das Vorgehen bei Personenrettungen unter Atemschutz vermittelt.

Gruppenbild Lehrgang Atemschutz Olching
Teilnehmer des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs am Ausbildungsstandort Olching

Zum erfolgreichen Abschluss gehörte unter anderem eine schriftliche Prüfung, eine Belastungsübung sowie eine Einsatzübung, bei der neben der Personenrettung auch eine Brandbekämpfung durchzuführen war. Die Atemschutzausbildung ist Bestandteil des vom Kreisfeuerwehrverband angebotenen Ausbildungsprogramms. Dank dem intensiven Engagement der Ausbilder konnten die durch Corona ausgelösten Rückstände in der Atemschutzausbildung im Landkreis nahezu vollständig aufgeholt werden.

Lehrgang Atemschutz Olching
Teilnehmer des Atemschutzgeräteträgerlehrgangs am Ausbildungsstandort Olching

Großbrand auf Baustelle

Olching: Die Feuerwehr Olching, sowie weitere Feuerwehren wurden am Dienstagabend gegen 22 Uhr zu einem Großbrand in die Münchner Straße in Olching gerufen. Es brannte die Fassade einer Neubaubaustelle im 3. OG auf einer Länge von ca. 30m. Das Feuer drohte über Dämmmaterial unter die Dachhaut des in Bau befindlichen Mehrfamilienhauses überzugreifen. Teile des mit Planen / Gewebe abgedeckten Gerüsts brannten ebenso.

Großbrand Baustelle, Bild 1

Die Feuerwehr setzte zeitweise 4 C-Rohre, sowie ein B-Rohr und das Wenderohr einer Drehleiter ein, um das Feuer zu löschen. Zum Löschen des in Brand geratenen Dämmmaterials waren umfangreiche Arbeiten durch Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz notwendig. Mit Rettungssägen wurde auf einer Länge von ca. 30m mit Blech verkleidete Dachelemente geöffnet. Auf Grund Probleme bei der Wasserversorgung über Hydranten musste eine ca. 250m lange Schlauchleitung verlegt werden, um ausreichend Löschwasser an die Einsatzstelle zu befördern. Gegen 01:00 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch bis ca. 04:00 Uhr hin. Die Feuerwehr Olching stellte bis ca. 07:00 Uhr eine Brandwache bis die Einsatzstelle der Polizei übergeben wurde.

Großbrand Baustelle, Bild 2

Durch die Hitzebeaufschlagung wurden Teile des Gerüsts so stark beeinträchtigt, dass ein Betreten dieses nicht mehr möglich war. Bereits bezugsfertige Gebäudeteile wurden durch den Brand nicht beeinträchtigt. Es gab keine Verletzten. Während der Löscharbeiten wurde die Münchner Straße vollständig gesperrt. Die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 1,5 Millionen Euro. Im Einsatz waren ca. 180 Feuerwehrkräfte der Feuerwehren Esting, Geiselbullach, Gernlinden, Germering, Gröbenzell und Fürstenfeldbruck. Weiterhin war die Kreisbrandinspektion mit Einsatzleitwagen, das THW mit einem Fachberater sowie Kräfte vom Rettungsdienst und dem Malteser Hilfsdienst, die sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte kümmerten, vor Ort. Die Aufräum- und Wartungsarbeiten werden sich in den Feuerwehren den gesamten Mittwoch über hinziehen.

Halbzeitbilanz der Advents-Impfkampagne

Moorenweis: Eine positive Halbzeitbilanz zogen am heutigen 2. Advent Kreisbrandrat Christoph Gasteiger und Verwaltungsleiterin Lena Deininger, zur gemeinsamen Adventsimpfaktion des Impfzentrums Fürstenfeldbruck mit den Feuerwehren des Landkreises. „In Summe konnten an den beiden Adventssonntagen bereits knapp über 1.000 Erst-, Zweit- und Booster Impfungen verabreicht werden“, bestätigt Lena Deininger. Wie KBR und 3. Bürgermeister der Gemeinde Moorenweis Christoph Gasteiger ausführt, konnten dabei neben aktiven Einsatzkräften der Feuerwehren zum überwiegenden Teil Bürgerinnen und Bürger geimpft werden, dieses Mal in Moorenweis sogar ohne vorherige Anmeldung.

Halbzeitbilanz der Advents-Impfkampagne

Die Feuerwehr Moorenweis unterstützte die Aktion mit Vorbereitungs- und Verwaltungstätigkeiten sowie mit heißen Getränken für die Wartenden Impflinge. „Weitere Aktionen für die nächsten beiden Adventswochenenden sind noch in Türkenfeld, Olching und Mammendorf geplant“ so Christoph Gasteiger. In Olching und Mammendorf werden aufgrund der großen Nachfrage Voranmeldungen notwendig sein, allgemein ist mit Wartezeiten zu rechnen.